Partnervermittlung vertragsart


Partnervermittlung vertragsart Klassische Partnervermittlung: Ihre Rechte als Verbraucher Auch hier gilt: Den Vertrag zunächst aufmerksam lesen! Dieser Rechtstipp behandelt folgende Themen: Wann hat die Partnervermittlung einen Honoraranspruch? Kann ich den Vertrag kündigen?

Was ist ein Partnervermittlung vertragsart Wann kann ich den Vertrag widerrufen?

Zentrale Probleme: Es geht wieder einmal um Partnervermittlung. Zunächst ist die Entscheidung von Interesse für die Qualifikation eines Vertrages als Werk- oder Dienstvertrag. BGH NJW

Was hat der Bundesgerichtshof zum Widerruf entschieden? Ist die Frau auch echt? Was bringen Persönlichkeitsprofile?

single party cottbus

Welche Vertragsklauseln sind unwirksam? Update Hier geht es also nicht um Online-Partnervermittlungen im Klasse 5 kennenlernen bzw. Dating-Portale in allen ihren Varianten, sondern um Partnervermittlungen, die mit persönlichem Kontakt arbeiten.

Update: Klassische Partnervermittlung: Ihre Rechte als Verbraucher

Etliche Anbieter dieser Art werben mit eigenen Websites für ihre Dienste. Eines ihrer Argumente: Wer genug hat von anonymen Zuschriften unpassender Personen und Fake-Profilen in Online-Portalen, soll partnervermittlung vertragsart dank persönlicher Betreuung den Partner fürs Leben finden. Gerichtsurteile zeigen, dass dabei nicht immer alles glatt läuft.

single silvesterparty 2021 hamburg

Wann hat die Partnervermittlung einen Honoraranspruch? Dies richtet sich danach, welcher Vertragstyp hier eigentlich abgeschlossen wird. Man könnte auf die Idee kommen, dass es sich um eine Vermittlung, also partnervermittlung vertragsart einen Maklervertrag im Sinne des Bürgerlichen Gesetzbuches BGB handelt.

  1. Die Klage wird abgewiesen.
  2. Single kochkurs oldenburg
  3. Partnervermittlung: Unterschied zwischen Agenturen und Online-Börsen | thepalefour.de
  4. Für die gewerbliche Vermittlung von Liebe gilt das allerdings nicht: Auch Online-Partnerbörsen sind dem Gesetz unterworfen.

Dann würde nur im Erfolgsfall eine Zahlung, sprich Provision, fällig werden. Dies ist natürlich nicht im Sinne der Anbieter. Und auch Richter wissen, dass partnervermittlung vertragsart für Liebe keine Erfolgsgarantie gibt.

Juni von Samuel Ju.

Aus diesem Grund wird der bei einer Partnervermittlung abgeschlossene Vertrag heute in der Regel als Dienstvertrag betrachtet. Dies ist ein im BGB geregelter Vertragstyp, bei dem es darum geht, dass für einen festen Geldbetrag eine bestimmte Dienstleistung erbracht, aber eben kein bestimmter Erfolg geschuldet wird.

Auch Arbeitsverträge sind Dienstverträge. Der Partnervermittler schuldet dem Kunden also keine erfolgreiche Vermittlung einer Liebesbeziehung oder gar Ehe, sondern im Grunde nur partnervermittlung vertragsart Nachweis von Kontakten zu anderen Suchenden. Das Amtsgericht München befasste sich mit einem Fall, in dem eine 48jährige Frau 5. Diese sollte ihr geeignete Partnervorschläge machen.

Die Vermittlungsdauer sollte unbegrenzt sein, also bis zum Erfolg. Der Frau wurden 17 Partnervorschläge gemacht. Keiner passte, mit sechs der Männer kam gar kein Kontakt zustande.

Nach zwei Jahren kündigte sie den Vertrag und forderte 75 Prozent des Honorars zurück. Sie war der Meinung, dass dieses nur im Erfolgsfall geschuldet sei. Das Gericht stellte klar, dass hier ein Dienstvertrag vorliege.

singles neunburg vorm wald

Das Honorar sei also nicht erfolgsabhängig. Dies ergebe sich schon aus den beiderseitigen Interessen der Beteiligten: Eine Erfolgsprovision sei für die Partnervermittlung viel zu riskant. Allerdings setze ein Vertrag über eine Partnervermittlung ein besonderes Vertrauensverhältnis voraus.

  • Partnersuche: Was Sie rechtlich wissen sollten Partnersuche: Was Sie rechtlich wissen sollten
  • Partnervermittlung: Unterschied zwischen Agenturen und Online-Börsen Stand:
  • Single frauen celle

Nach der Kündigung könne der Kunde den zu viel gezahlten Teil des Vorschusses zurückverlangen. Wie viel dies sei, richte sich nach der bisherigen Vertragsdauer, den getätigten Vorschlägen und deren Übereinstimmung mit dem Wunschprofil der Klägerin. Denn immerhin gehöre es zu den Aufgaben des Instituts, mögliche Partner mit möglichst hoher Übereinstimmung zum Wunschprofil zu ermitteln und eine Vorauswahl zu treffen.

Der Kundin wurde hier eine Rückzahlung von 2. In früheren Jahren wurde auf Partnervermittlungsverträge eine alte gesetzliche Regelung analog angewendet, die sich mit der Heiratsvermittlung bzw.

Dienstleistungsvertrag zur Partnervermittlung? Worin besteht die Besonderheit eines solchen Vertrages gegenüber einem Partnervermittlungsvertrag? Es antwortet Simone Meisel von der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt. Die Besonderheit besteht darin, dass mit diesemDienstleistungsvertrag eine Mitgliedschaft in einem Freizeitclub abgeschlossen wurde. Dies ist kein klassischer Partnervermittlungsvertrag.

In den Urteilen der letzten Jahre ist jedoch in der Regel von einem Dienstvertrag die Rede. Dies ist auch dadurch bedingt, dass meist eben nicht die Anbahnung einer Beziehung Vertragsgegenstand ist, sondern das Zur-Verfügung-Stellen von Partnerprofilen.

Partnersuche: Was Sie rechtlich wissen sollten

Der Vermittler darf dafür also theoretisch gar kein Geld verlangen. Aber: Hat der Kunde bereits bezahlt, hat partnervermittlung vertragsart auch kein Recht, sein Geld zurückzufordern.

Dies erklärt, warum sich im Bereich der Partnervermittlung die Vorauszahlung eingebürgert hat. Geht man von einem Dienstvertrag über Dienste höherer Art aus, kann der Kunde jederzeit partnervermittlung vertragsart. Denn hier gelten die Regeln über sogenannte Haustürgeschäfte. Der Kunde hat also ein 14tägiges Widerrufsrecht und kommt ohne Angabe von Gründen wieder aus dem Vertrag heraus.

Wird er nicht über sein Widerrufsrecht belehrt, kann er sogar innerhalb von einem Jahr und 14 Tagen widerrufen. Der Bundesgerichtshof gab einem Kläger Recht, der in seiner Wohnung einen Vertrag unterschrieben hatte.

Dieser hatte auf eine Zeitungsannonce geantwortet, in der eine partnersuchende Frau beschrieben wurde, die jedoch in Wahrheit nicht existierte.

Dienstleistungsvertrag zur Partnervermittlung?

Er hatte nach Zahlung von 5. Der BGH akzeptierte dieses Argument jedoch nicht. Der Kläger könne den Vertrag widerrufen. Die Partnervermittlung könne für die bereits erfolgten Leistungen einen Wertersatz fordern — hier seien für zwei Partnervorschläge Euro angemessen.